Brille – Corona – Mund-Nasen-Schutz – so passt es zusammen

In diesem Zeitungsartikel der Waiblinger Kreiszeitung von 29.05.2020 erklärt Inhaber Uwe Winter, wie Sie beschlagene Brillen vermeiden.

Fast ein jeder wird dieses Problem aktuell kennen. Kaum setzt man die Maske auf – schon beschlägt die Brille. Man erkennt die Artikel im Einkaufsladen nicht mehr richtig und verliert jede Lust einkaufen zu gehen. Oft hilft dann nur noch Brille oder Maske ab – beides geht aber oft nicht und ist sehr gefährlich für Sie und andere.

Warum beschlägt die Brille eigentlich?

Als Vergleich hat das jeder schon einmal beim Öffnen des warmen Backofens erlebt. Hier strömt sehr warme Luft aus dem Backofen, diese ist deutlicher wärmer als die Temperatur der Brillengläser – dadruch beschlägt dann die Brille. Bei der Mund-Nasen-Schutzmaske entsteht ebenfalls ein Temperaturunterschied zwischen den Brillengläser und dem Atmen. Sitzt die Maske also nicht richtig und strömt der Atmen aus der Maske kommt es zu vernebelter Sicht.

Was also tun bei beschlagenen Brillengläsern?

Uwe Winter hat hierzu entscheidende Tipps:

  • „Das Wichtigste ist, dass die Maske gut sitzt und eng anliegt“
  • Masken mit dünnem Metallbügel passen sich besser an jede Nasenform an
  • Brille über der Maske tragen
  • Anti-Beschlagmittel beim Optiker kaufen

Gut zu wissen ist aber auch:

Hausmittel nützen kaum gegen das Beschlagen

Alle Tipps, die sonst im Internet zu finden sind, wie zum Beispiel die Brillengläser mit Seife, Zahnpasta oder gar Rasierschaum einzureiben, bringen nichts und beschädigen durch Ihre grobkörnige Konsistenz sogar die Brillengläser.

 Jetzt Anti-Beschlagmittel kaufen.

Anti-Beschlagmittel direkt im Laden kaufen, oder telefonsich vorbestellen.